Fallstricke im Erbrecht bei grenzüberschreitenden Sachverhalten Schweiz – Russland

Fallstricke im Erbrecht bei grenzüberschreitenden Sachverhalten Schweiz – Russland
Zuger Steuer Praxis: Wohnsitz im Ausland und seine Probleme, August 2018, Nr. 68.

Schweizer Praktiker, die in Russland wohnhaften Klienten mit einem Bezug zur Schweiz oder zur EU betreuen, können mit schwierigen grenzüberschreitenden erbrechtlichen Fragen konfrontiert werden. Fragen juristischer wie praktischer Natur entstehen, wenn verschiedene nationale Rechtsordnungen die Nachlasseröffnung für sich beanspruchen oder das anwendbare Recht unterschiedlich festlegen.

Die häufigsten in der Praxis anzutreffenden Fälle betreffen Nachlassvermögen in der Schweiz wie Bankguthaben und Immobilien sowie Streitigkeiten unter den Erben in Russland, die die Teilung des Nachlassvermögens erschweren. Hinzu kommt, dass die EU-Erbrechtsverordnung Auswirkungen auf die Nachlassabwicklung russischer Klienten mit EU-Bezug haben kann. Der vorliegende, praxisbezogene Beitrag gibt einen Überblick über das russische Erbrecht und befasst sich mit einigen typischen Fallkonstellationen aus der Praxis. (...)